Case Study - OnPage und OnSite Optimierung
59297
page-template-default,page,page-id-59297,qode-core-1.2,ajax_fade,page_not_loaded,, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,grid_1300,blog_installed,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0,vc_responsive

OnPage und OnSite Case Study

 

 

Projektvorstellung

Unser Kunde ist eine Online-Apotheke mit einem auf Basis von Shopware erstellten Shop mit über 1500 Artikel. Die Website besaß zu Beginn der Zusammenarbeit einen Umfang von etwa 18.000 URLs und zeichnete sich durch ein umfangreiches Angebot an rezeptfreien Produkten und Nahrungsergänzungsmittel bekannter Hersteller aus.

 

Ausgangsprobleme und Herausforderung

Die Herausforderung bestand in erster Linie darin, mehr Sichtbarkeit für die Shop-Produkte zu schaffen, da die Rankings der jeweiligen Produktseiten keinerlei nennenswerte Sichtbarkeit und Traffic-Generierung auswiesen. Trotz der massiven URL-Architektur wurde nicht mit einer sauberen internen Verlinkung gearbeitet, wodurch eine Verteilung von Linkjuice und Ranking Value unberücksichtigt und der Cross Sell-Umsatz unausgeschöpft blieb.

Der umfangreiche Einsatz von CSS und JavaSkript zog darüber hinaus die Ladezeit der Website herunter. Ursprünglich sollte damit die Nutzerführung und Conversion mittels ansprechendem Frontend verbessert werden. Dennoch verzeichnete die Online-Apotheke einen hohen Anteil an Warenkorbabbrechern, die nicht mit Retargeting-Maßnahmen (Facebook, GDN, etc.) zurückgeholt wurden. Zu guter Letzt fehlten in technischer Hinsicht die strukturierten Daten des Quellcodes, die u. a. ein Product Listing in den SERPs begünstigen. Unterm Strich griffen wir bei diesem Projekt zu einem breiten Ansatz und verfolgten technische OnSite-, redaktionelle und Shop-SEO-Milestones.

 

Maßnahmen

Um die Product Listings stärker ins Ranking zu holen, mussten wir beim Thin-Content ansetzen, und bauten neben Content-Plänen zum Ausbau der Produktseiten weitere Features ein, etwa Google Rich Snippets zur Klassifizierung der Produkte, Infografiken, Widgets für Bewertungen, Trust-Elemente und Testimonials. Der Conversion-Prozess von der Produktseite über den Warenkorb bis hin zur Thank-You-Seite wurde ebenfalls mit kaufentscheidungsrelevanten Fakten, Incentives und aufgefrischtem, mobiloptimiertem Layout versehen.

Um das Verhalten der Warenkorbabbrecher besser zu verstehen, integrierten wir eine zusätzliche Technologie für ein datenschutzkonformes Session Recording, um das Nutzerverhalten während des Conversion- oder Abbruch-Prozesses aufzeichnen und auswerten zu können.

Um sowohl Produkt- wie auch Content-Seiten mittels daten- und content-getriebener Rankings zu stärken, erweiterten wir den Inhalt einzelner Unter- und Produktseiten mit speziell für den Gesundheitsbereich entwickelten Assets, z. B. eBooks über stark nachgefragte Themen, Ratgeber, Infografiken und Umfragen bzw. kleinere Studien. Alle Asset-Entwicklungen fußten auf einer umfangreichen Datenrecherche mit nachweisbar relevanter Nachfrage. Flankierend wurden redaktionelle Content-Pläne verfasst, die dem Kunden sowohl einen Überblick über holistische und nachgefragte Themen (Trends und Suchvolumina im jeweiligen Themenbereich) vermitteln sowie eine langfristig redaktionelle Umsetzung ermöglichen sollten, um der Online-Apotheke mit zunehmendem Zeitverlauf mehr Content und damit mehr Sichtbarkeit innerhalb der rankenden Keywords aufzuspielen.

Eine verstärkte Verteilung von Website-eigenem Linkjuice wurde mittels interner do follow-Linkstruktur stärker ins Visier genommen, wodurch schwächere Seiten an Ranking zunahmen und damit von den starken Unterseiten profitieren sollten.

Ein verstärkter Einsatz von Retargeting-Lösungen wurde u. a. via Facebook, YouTube, Google Display Network und anderen Publisher-Networks realisiert, um gerade Warenkorbabbrecher nicht aus dem Fokus zu verlieren. Dabei wurden Website-Besucher mit solchen Anzeigen und Banner (wieder) angesprochen, auf deren Seite sie sich zuletzt aufgehalten haben. Dies erlaubte eine personalisierte Kundenansprache mit exakt definierter Frequenz und Platzierung.

Zur Sicherung von Ladezeiten unter 2 Sekunden wurden Optimierungen am Quellcode durchgeführt und die meisten “schweren” Elemente des Shops auf externe Amazon Server (Content Delivery Networks) verlagert, was die Ladegeschwindigkeit des Shops enorm verbesserte und Content-Seiten zunehmend ins Ranking zurückholte.

 

Ziele und Impact

Unter anderem wollten wir die CTR und Aufenthaltsdauer der Besucher bei gleichzeitigem Anstieg der Conversion erhöhen. Über die Gewinnung von Long-Tail-Keywords konnten wir die Produkt- und Infoseiten des Shops so ins Ranking holen, dass Nutzer mit konkreten Suchanfragen (Long Tail, semantische Nebenkeys) auf die Website stoßen. So wurden gerade solche Suchanfragen aufgefangen, die konkrete Absichten verfolgten, etwa “Produkt X kaufen”.

Unter Einsatz von Session Recording konnte darüber hinaus festgestellt werden, dass die Nutzerführung deutlich gestiegen ist, was sich in einer längeren Auseinandersetzung mit den jeweiligen Content Assets, flüssigerem Go-To-Chart, höheren Newsletter-Abonnenten und Optimierung der Conversion Funnels auszeichnete.

Eine Steigerung von wiederkehrenden Besuchern bei gestiegener Conversion ließ somit den Rückschluss zu, dass hinsichtlich einer Optimierung von Conversion Funnels bereits ein guter Schritt nach vorne geschafft wurde.

Die Online-Apotheke verzeichnet bis heute stabile Long Tail-Rankings mit sauberem Traffic und kontrolliertem Wachstum.

 

 

 

Hinweis: Unsere Projekte werden in verkürzter und anonymer Form präsentiert und stellen keine Standard-Prozesse unserer Agentur dar. Die Nennung des Kunden ist aufgrund der detailliert erklärten Vorgehensweise nicht möglich. Kein Anspruch auf Vollständigkeit.